Design Thinking Entwicklungsprozess

Im ersten Schritt

benötigen Ihre Ingenieure das Technologieverständnis und unsere Ingenieure das Problemverständnis. Das erreichen wir durch kundenspezifische Workshops. Oder noch besser - durch unsere Zusammenarbeit im Bereich klassischer Entwicklungsdienstleistungen.

 

Im zweiten Schritt

entwickeln wir gemeinsam Ideen, strukturieren sie und definieren vielversprechende Ansätze. Die Oberfläche des Bauteils wird dabei als Konstruktionselement betrachtet, welches in jedem anderen Bereich eines Bauteils jeweils andere Funktionseigenschaften vorweisen kann. Es wird ein multifunktionales System entwickelt, wo unterschiedliche Funktionen zwischen Grundkörper und Oberfläche geteilt und aufeinander abgestimmt werden können.

 

Im dritten Schritt

werden die ausgewählten Ideen in groben Phasen (time, cost, quality) definiert und prototypisch umgesetzt. Das Prototyping erfolgt dabei iterativ, je nach Zielsetzung mit physikalischen oder digitalen Prototypen.

Durch spezifische Anpassungen der ANSYS-Software kann auch die METAKER® Oberfläche oder Körper aus porösem Aluminiumguss als Konstruktionselement in der leistungsfähigen Simulationstechnologie für Strömungsmechanik, Strukturmechanik, Elektromagnetik, Multiphysik und Systemsimulation sowie Temperaturfelder berücksichtigt werden.

Die Prototypen werden mit jeder Wiederholung komplexer und hochwertiger bis der fertige Prototyp steht und in die marktreife Umsetzung gehen kann.

Am Ende wird das Zusammenspiel zwischen Material-Mix, Form, Funktion, Gefügemodifizierung, Herstellverfahren, Gewicht und Kosten auf ein Optimum gebracht.

 

Serienanlauf

Nach technischer Freigabe werden Lastenhefte für Kaufteile erstellt und Lieferanten koordiniert. Das spezifische Know-how  kann in mehreren Varianten zur Verfügung gestellt werden:

- Lohnleistung
- Technologietransfer

 

Fragen? Wir rufen Sie gerne zurück!

 

2017 Copyright AutomoTeam

Impressum